ach was: weltbester affineur

hansi baumgartner aus südtirol ist zu gast. sein unternehmen heißt „degust“, früher hatte er wie seine brüder ein restaurant. jetzt ist er affineur. einer der weltbesten, sagt johannes einzenberger, und der muss es wissen. er ist der beste käsesommelier in salzburg.

ein affineuer veredelt käse Continue reading bester käse, bester affineur

Mehr dazu

sie sagen: „ich kenn‘ bei wein und essen den unterschied zwischen: ‚schmeckt mir‘ und ‚schmeckt mir nicht‘. das reicht“.

nach diesem abend wissen sie, warum das so ist. und wann sich wein und essen verstehen und wann nicht – obwohl beides hochwertig und teuer war.

acht proben von prickelnd bis süß, dazu unwiderstehliche kostproben asiatischer kreationen von rea. und vieeele tipps für daheim…

freitag, 31.8.2018, 18 bis ca 20 uhr
vinothek deGustibus, bergstraße 14, salzburg

weinfreundin alexandra erzählt vom wein, rea verrät das eine oder andere küchengeheimnis, deGustibus karl-heinz und sein team schenken ein.

verkostungsbeitrag: 29 euro
unbedingt reservieren:
vinothek@degustibus.at
+43 (0)662 276151

gustieren bei degustibus hier
und bei reafood hier

downoad einladung weinverkostung asia deGustibus 31.8.2018

alexandra und karl-heinz (c) mira turba

Mehr dazu

eigentlich vier. und alle machen spaß, versprochen

wein enthält alkohol und alkohol ist ein suchtgift. es schädigt nerven, hirn und leber. es kann uns, unser leben, unsere familie und unsere freundschaften ruinieren. es kann uns arbeitslos und arm machen. das lässt sich vermeiden. denn: Continue reading drei regeln für’s wein trinken

Mehr dazu

jede tradition war einmal moderne

vor 30 jahren war burgenländischer wein vor allem eine preisfrage. „wie viel kost‘ der doppler?“ – so die häufigste frage am weingut schindler in mörbisch, noch vor der verkostung. franz schindler senior war damals der junior und mit der schule im bordeaux – und dort begeistert von der qualität, dem anspruch und was man aus rotweintrauben noch alles machen kann. außer dopplern.

qualität statt quantität

nämlich die trauben pro rebstock begrenzen. den stock karg halten, so dass die trauben kleinbeerig sind, nicht so saftig sondern extraktreich und intensiv. gezielt laubarbeit machen und nach der ernte vorsichtig behandeln. und kleine holzfässer kaufen, 225l groß, sogenannte barriques. als eines der ersten weingüter hat franz schindler die besten fässer der blaufränkisch-ernte zur „cuvèe d’or“ verschnitten, 1986 war der erste jahrgang. und gleichzeitig cabernet sauvignon ausgepflanzt und später merlot – die beiden klassischen rotweinsorten aus dem bordeaux.

die cuvée d’or war für das burgenland damals innovativ und etwas ganz neues. ganz in der tradition des vorbilds bordeaux. nur eben mit blaufränkisch zusätzlich zu den klassischen bordeaux-rebsorten cabernet sauvignon und merlot. die cuvée d’or kommt für zwei jahre in neue barrique-fässer. die jüngeren jahrgänge lassen das holz spüren, aber nie hart oder unangenehm. die reiferen jahrgänge halten was sie versprechen und sind bestens ausgerüstet für die reife – hohen alkohol bringen sie auch mit. sie passen sehr gut zu wildgerichten.

für alle, die es gehaltvoll in weiß mögen gibt es die cuvée d’argent, dem französischen wort für silber. schön zu fisch oder einem hauptgang mit hellem kalbfleisch. alle weine vom weingut schindler sind gekennzeichnet von hoher physiologischer reife, von viel sonne und die besten lagen von lehmigen, üppigen böden. 

 kaufen/liegenlassen/meiden/verschenken

schindler-weine können sie nur ab hof kaufen oder in der gastronomie genießen. und einmal im jahr auch am opernball. liegenlassen ist jedenfalls angebracht: die weinfreundin konnte einige ältere jahrgänge verkosten – besonders schön war der cuvée d’or 2004.

der älteste cuvée d’or aus 1986 (c) schmidt

meiden sollten sie schindler-weine wenn sie ausnahmslos junge, fruchtige rotweine mögen oder wenn das burgenland mit seinen üppigen, vom warmen pannonischen klima hochreifen rotweinen nicht ihre lieblingsgegend ist. das gleiche gilt für weißwein. wer seinen sauvignon blanc frisch und frucht und mit knackiger säure möchte, wird bei schindler nicht glücklich. hier ist der sauvignon blanc aromatisch und extraktreich mit ordentlich körper und einer bemerkenswerten fülle.

verschenken sie schindler-weine an menschen, die das burgenland mögen – vielleicht mit ein oder zwei übernachtungen am weingut, um der gegend und dem klima nachzuspüren. im sommer können sie auch noch die mörbischer festspiele mitnehmen. oder sie verschenken einen feinen abend mit weinbegleitung in einem der restaurants, die schindler-weine auf ihrer karte haben. wie der hubertushof in neu anif bei salzburg. hier setzt man schon seit den ersten cuvée d’or jahrgängen auf schindler weine. oder sie verschenken ein opernball-ticket. denn der „opernball-wein“ kommt auch vom weingut schindler.

schindler und hubertushof: lange partnerschaft (c) schmidt

link zum weingut schindler
link zum hubertushof in anif

Mehr dazu

es gibt grenzen

eigentlich könnten den sauvignon blanc reben die grenzen zwischen südsteirmark und slowenien egal sein. sind sie ihnen auch – sauvignon blanc wächst dort wie da gut. aber geografische grenzen ziehen kulturelle nach sich. herkunftsland, weingesetz, traditionen und kosten beeinflussen die art, wie wein gemacht wird. Continue reading es gibt guten wein und schlechten. simcic macht guten.

Mehr dazu

 bei deGustibus kommt alles zusammen

der elsässer käsepapst bernard anthony empfielt käse pur, ohne chutney, feigensenf oder so. nun, es gibt auch bei kaffee menschen, die keine milch dulden – man trinke ja auch kein cola rot (mehr). heidi schröck, winzerin vom neusiedlersee und gabi lüftenegger, expertin für eingekochtes, lassen sich in der vinothek deGustibus in salzburg auf irre viele geschmackskombinationen ein. das geht gut. so gut. Continue reading ach, du schröck. wein, käse, chutney.

Mehr dazu

alter und lagerung von wein

das mit dem alter ist so eine sache bei wein. manche können es nicht erwarten, bis anfang november der erste heurige ins glas kommt. und von einem erzählt man: „während einer großen weinverkostung auf chateau lafite rothschild anfang der 80er jahre, bei der weine bis zum legendären jahrgang 1945 zurück degustiert wurden, fragte einer der teilnehmer baron eric de rothschild, welcher wein ihm den am besten gefalle:‘1959, erwiderte der baron, ‚wenn sie ebenfalls junge weine bevorzugen.‘“ (aus: klaus egle, handbuch für weinsnobs, deuticke 2003) Continue reading gereift, junger wein und over the top

Mehr dazu

sie sagen sich: „ich kenn‘ bei wein den unterschied zwischen: ‚schmeckt mir‘ und ‚schmeckt mir nicht‘. das reicht doch“.

nach diesem abend wissen sie, warum. und wie sie beim nächsten mal wein zielsicher bestellen, aussuchen, einkaufen oder zum essen kombinieren.

acht proben von prickelnd bis süß und die wichtigsten grundlagen über das woher? das warum? und aha!

samstag, 13.1.2018, 18 bis ca 20 uhr, vinothek deGustibus, bergstraße 14, salzburg

die weinfreundin kommentiert, mit kleiner stärkung am schluss.

verkostungsbeitrag: 22 euro

anmeldung: vinothek@degustibus.at

+43 (0)662 276151

weinverkostung deGustibus 13.1.2018 pdf

alexandra und karl-heinz (c) mira turba

 

alexandra und der geruchsinn (c) mira turba

Mehr dazu

der franzose unter den spaniern.

dominik huber spricht hochdeutsch, er könne aber auch bayerisch, sagt er. meist spreche er spanisch oder englisch – der betriebswirt ist weltgewandt und hat im priorat mit einem südafrikaner vor rund zehn jahren das weingut „terroir al limit“ gegründet. auf der durchreise verkostet er mit hans holletz von weinhandel wagner beim sporer in salzburg seine weine mit uns. beim reinkommen fallen gleich die magnum- und doppelmagnum-flaschen ins auge. hier bin ich richtig. Continue reading priorat – terroir al limit

Mehr dazu
%d Bloggern gefällt das: