wildkräuter-wissen und spezialitäten

die wichtigste frage ist: kann man das essen? kräuter-expertin ricky knoll bringt es auf den punkt. auf nicht mal 500 meter wanderung findet sich so viel essbares grünzeug, dass einem der mund vor staunen offen bleibt. auch weil es hinter der brauerei dank der kühlen fallwinde immer natürlich kühl ist. das fühlt sich toll an, an einem heißen sommernachmittag. die kaltenhausener bierspezialitäten sind kühl, herb und aromatisch, haben trotzdem körper und fühlen sich gut an beim trinken. mit feinem brot, wurst und speck aus der halleiner spezialitäten-manufaktur vergeht die zeit schnell. ich esse mehr, als ich kann – aber alles ist mit kräutern und biertrebern gemacht  und frei von pökelsalz, das ist ein geniales geschmackserlebnis.

(c) alexandra schmidt

kunst, voodoo und bier? das geht.

das bier von seppi sigl ist anders. anders gut. andere spezialitäten. etiketten und marketing sind stylischer, künstlerischer. in den alten gärhallen in obertrum stellen junge kunstschaffende ihre werke aus. unten am see sorgt eine täuschend echte nachbildung einer info-tafel vom kunstkollektiv ohnetitel für großen spaß. beim corona-bewährten wiesen- und biertisch-management ernte ich hopfen (siehe titelbild) und höre den shamamas und voodoo jürgens zu. „heite grom ma tode aus.“ ja, schade, dass so manche liebe menschen nicht mehr in diesen genuss kommen können. ein paar gut gekühlte biere an einem heißen nachmittag bei einem open air konzert sind einfach genau das richtige für kehle und seele.

fuschlsee cuvée? kann es sowas überhaupt geben?

da wächst ja nix, am fuschlsee, was zu alkohol werden könnte, denke ich.  der austrian cider hat seinen namen nach dem berühmten see von dessen besonderem wasser. hochwertiges, reines, klares wasser ist eine unverzichtbare zutat für gutes bier und guten cider. und es rinnt in österreich praktisch fast aus jedem wasserhahn – und der fuschlsee hat auch trinkwasserqualität. beim austrian cider kommen noch bioäfpel der sorten topaz, gala und arlet vom immer gleichen oberösterreichischen apfelbauer rein. guter stoff.

(c) alexandra schmidt

kaufen/liegenlassen/vermeiden/verschenken

bier und cider sind gute aperitife, löschen den durst und haben selten mehr als 7 vol.% alkohol. sie kommen oft in kleinen flaschen, wer zum hauptgang ein, zwei feine flaschen wein öffnen möchte, hat vielleicht vorher spaß mit bier und cider – beides könnte auch manchen käsegang bereichern.

lassen sie bier und cider nicht liegen. nur im kühlschrank, bis zu richtigen trinktemperatur. kaufen sie nicht zu viel auf einmal, gute brauereien kommen immer wieder mit spezialitäten heraus, beim cider hängt es ein wenig mehr an der apfelernte – so oder so, bier und cider haben in ihren lagerräumen nichts verloren, was länger als eine saison dauert.

meiden sie bier und cider, wenn sie sehr empfindlich auf die bitterstoffe des hopfens sind und womöglich allergisch auf äpfel reagieren.

verschenken sie bier und cider großzügig aus ihren lokalen und regionalen quellen auch an liebe menschen, die eigentlich wein mehr mögen. abwechslung tut gut und manchmal passt bier und cider einfach gut dazu.

und hier geht’s zu den quellen:
hofbräu kaltenhausen
trumer brauerei
austrian cider
halleiner spezialitätenmanufaktur

Mehr dazu

über wein von frauen und guten geschmack
dienstag, 23. juni 2020 um 20 uhr.

online-raum: zoom.us/j/84543791904

der frauensalon kann covid-19-bedingt nicht wie geplant in st. virgil stattfinden – aber er kommt stattdessen zu ihnen nach hause.

machen sie es sich mit einem glas wein gemütlich und laden sie sich für die gelungene salon-atmosphäre vielleicht eine oder zwei freundinnen ein.

anhand von vier weinen von österreichischen top-winzerinnen erfahren sie, warum ihnen manches so gut schmeckt und anderes nicht. sie erfahren, wie das prickeln im sekt entsteht, woher die farbe des weines kommt, was trocken, fruchtig und restsüß bedeutet und ob sich säure und fett gut vertragen.

nach diesem abend können Sie wein zielsicher bestellen und einkaufen.

weinfreundin und saloniere alexandra schmidt kommentiert und beantwortet Ihre fragen, aufgelockert von kurzen musik-pausen.

zoom in! zoom.us/j/84543791904
dienstag, 23. juni 2020 um 20 uhr.

leiten sie den link gerne weiter – alle interessierten sind willkommen!

zum facebook-event hier entlang:

Mehr dazu

    

alte oder neue welt

„man fragt sich: alte oder neue welt?“ sagt eine mit verkostungserfahrenem gaumen aus der runde zu einem sehr passablen blind eingeschenkten probeschluck. nun, gute frage. wohin gehören weine aus der türkei, aus marokko, aus dem libanon und aus israel?

wein als kulturgut

bei keiner verkostung wird deutlicher, wie sehr wein kulturgut ist. manche der gebiete zählen mit zu den ältesten mit nachweisbarem weinbau.

Continue reading weine aus dem orient
Mehr dazu

das magische weinbaugebiet

„wenn ich am eisenberg aussteige und einatme, glaube ich, ich bin am meer“, sagt einer von den lieblingsvinothekaren der weinfreundin. der eisenberg im süden burgenlands ist anders als der rest: „zu uns kommt keiner zufällig“, sagt ein winzer von dort. warum das so ist? hier eine annäherung:

Continue reading eisenberg im burgenland
Mehr dazu

champagner ist aus versehen entstanden. das kam so: europa war ungeordnet, kriege im gange, handelswege schwierig, handelsbeziehungen noch mehr. weine wurden in fässern gelagert und gehandelt, mundgeblasene glasflaschen im kommen und zwar auf tischen schon üblich – zum lagern und transportieren auf den holprigen pferdekutschen noch ungeeignet.

Continue reading champagner. der schönste irrtum der welt
Mehr dazu

im herbst weine probieren, die zur jetzt wieder intensiveren küche und zum wild passen. gustieren und schöne speisenbegleitungen finden.

acht proben von prickelnd bis rot. infos zu: wein, essen, geschmack, verträglichkeit und hinweise zu „ich weiß, was mir schmeckt. jetzt weiß ich auch, warum.“

informationen und austausch mit weinfreundin alexandra schmidt, karl-heinz robitschko und sein team schenken ein.

donnerstag, 3. oktober 2019
18 bis ca 20 uhr

vinothek de gustibus
bergstraße 14, salzburg

mit stärkung: 29 euro

bitte reservieren:
vinothek@degustibus.at
+43(0)662 276151

zur vinothek de gustibus

Mehr dazu

ich war dort, wo alles begann: vor 8000 jahren

was fällt ihnen ein, wenn sie georgien hören? dass es dort seit cirka 8000 jahren weinbau gibt? dass 500 der – konservativ gerechnet – 8000 rebsorten dort zuhause sind?

dass dort seit 2008 kein frieden mehr ist? südossetien und abchasien wollen eigentlich unabhängig sein, russland hat was dagegen.

oder, dass nino haratischwili den deutschen buchpreis 2018 bekam – für die großartige schilderung von über hundert jahren europäischer geschichte aus der sicht georgiens in „das achte leben“? schwere empfehlung übrigens.

nun, hier geht es um wein. nicht um politik und literatur. als ob das zu trennen wäre, sagen sie? guter punkt.

Continue reading georgien: die wiege des weinbaus
Mehr dazu

ein abend im franziskischlössl am kapuzinerberg in salzburg.

 „warum nutzen sie nicht die gelegenheit, bis zu den ellenbogen in köstlichem fleisch zu versinken? […] dieses krustentier hat sein leben für sie gelassen. das mindeste, was sie tun können, ist,
jedes fitzelchen von ihm aus der schale zu holen.“*

gesagt, getan: anton und wolfgang laden im franziskischlössl
hoch über der stadt salzburg zum flusskrebs-abend.

Continue reading flusskrebse, natur, und wein
Mehr dazu

 manchmal fährt man für wein um die halbe welt.
und manchen wein soll man besser dortlassen.

wir kennen das: in jedem weinkeller, der den namen verdient, stehen irgendwo zwei kisten wein, mitgebracht aus einem unvergesslichen urlaub, wo er so einzigartig geschmeckt hat: jeden abend hat man zwei flaschen davon bestellt. zu zweit. daheim? nix mehr drin vom urlaubsgeschmack.

Continue reading urlaubswein. wir müssen reden
Mehr dazu
%d Bloggern gefällt das: